Heimatmusik: Tango para vos

Trio "Tango Pa Ti"
16 August 2020

Heißer Musikabend mit „Tango Pa Ti“

Südamerika-Feeling beim Konzert des Heimatvereins Telgte am 11. August 2020.

Pressetext der WN am 13.08.2020:
Telgte. Der Heimatverein musste in diesem Jahr viele geplante Veranstaltungen coronabedingt absagen. Der Konzertabend mit dem Trio „Tango Pa Ti“ konnte am Dienstagabend aber stattfinden, da die Veranstalter gemeinsam mit dem Betreiber der Gaststätte „mittendrin“ in klassischer Weise „aus der Not eine Tugend“ gemacht haben. Das Konzert wurde nach draußen, auf den Vorplatz des Bürgerhauses, verlegt. Dort war genug Platz und Raum, alle Hygiene-Regel einzuhalten.

 Die tropischen Temperaturen waren dann der perfekte Rahmen, um die zahlreichen Besucher auf eine musikalische Reise nach Argentinien mitzunehmen. Der Tango wurde 1882 in Buenos Aires geboren. Die ersten Instrumente, die diese neue Musik spielten, sind Gitarre und Flöte, später kamen Klavier und Bandoneon hinzu. Der Tango ist nun eine lebhafte Musik, zu der viel getanzt wurde. Ab 1930 verändert sich der Tango. Er wird romantischer und die Bewegungen werden langsamer, neue Harmonien kommen hinzu und das Ganze bekommt einen stark melancholischen Zug. Ein Tango-Orchester setzt sich nun aus zwei Geigen, zwei Bandoneons, einem Klavier und einem Bass zusammen.

Das Trio Tango Pa Ti entspricht keiner der klassischen Besetzungen, vermag aber in der Kombination ihrer Instrumente dem Ganzen eine besondere Note zu geben. Irene Müller-Schat wusste die Querflöte gleichwohl virtuos als auch gefühlvoll einzusetzen. Den sehnsuchtsvollen Klang des Akkordeons, mal gespickt mit Leichtigkeit, mal mit schwermütigen Ausprägungen konnte Gabi Giebel dem Publikum vermitteln. Doch erst mit dem kraftvoll expressiv eingesetzten Kontrabass von Dieter Kuhlmann fügte sich das Zusammenspiel zu einem vollkommenen Klangerlebnis.

Seit knapp zwei Jahren existiert das Trio. Zuerst unter dem Namen Tango para vos, jetzt doch mit dem Namen Tango Pa Ti, auch wenn es vielleicht nicht ganz dem argentinischen Sprachgebrauch entspricht. Mit Leidenschaft, Spielfreude und einem Hang zu sehnsuchtsvoller Traurigkeit gab das Trio den Tango-Klassikern von Astor Piazolla, Richard Galliano oder Carlos Almaran ein neues Gewand, überschreitet aber auch die Grenzen des klassischen Tangos. Die Musik war ein spannungsvoller Mix aus argentinischem Tango sowie Jazz, Chanson und Tangowalzern. Daraus entwickelte sich eine Musik, die Raum für Improvisationen und Spielfreude ermöglichte. Das konnte das Publikum deutlich spüren. Einige Paare nutzen die Gelegenheit und zeigten ihre Art, den Tango zu tanzen.

Das Trio Tango Pa Ti besteht aus den bekannten Musikerinnen Gabi Giebel (Akkordeon, Klavier, Gesang, Posaune) und Irene Müller-Schat (Querflöte, Gesang, Klavier) sowie dem den Telgtern wohl vertrauten Dieter Kuhlmann, der die Musik mit dem sonoren Sound des Kontrabasses verband.

Das Publikum war sehr begeistert und die Veranstalter sehr zufrieden, dass dieser neuartige Konzertplatz das perfekte Ambiente für den Abend bieten konnte. In zahlreichen Gesprächen mit Besuchern wurde deutlich, dass dieser Platz für Konzerte dieser Art eine einzigartige Gelegenheit bietet und immer wieder nachgefragt, ob es nicht möglich sein, dort häufiger unter freiem Himmel Musik, Gespräche und Getränke zu genießen. Der Vorstand des Heimatvereins ist zuversichtlich, dass dieses auch gelingen wird.

 

Text und Fotos: Siegfried Becker